Kommentare, Komplimente, Pressestimmen „...3 x klingeln!“

„Gelungen, revolutionär, spannend, engagiert, charmant, unkonventionell, phantasievoll...“ - wie Künstler, Gastgeber, Besucher und die Medien „..3xklingeln!“ sehen

 

„ein Riesenerfolg, der Schule machen sollte“ (SWR Fernsehen 1997)

 

„die Neustadt in Bewegung..." (Gerhard Walter-Bornmann, Ortsvorsteher, 1997)

 

„förderungswürdig, zumal mit dem Angebot der Veranstaltungsorte neue Wege beschritten werden." (Dr. Bernd Goldmann, Ministerium für Kultur, Jugend, Familie und Frauen, 1997)

 

"...eine gelungene Initiative mit großem Engagement." (Jaqueline Felix, Hunsrück, Künstlerin 1997)

 

„Den Organisatoren und allen Mitwirkenden gebührt ein großes Lob." (Babette Hübner, Besucherin, 1997)

 

„Die ausgestellten Arbeiten fielen auf jeden Fall ins Auge - und dennoch wirkten sie nirgendwo wie Fremdkörper." (Mainzer Rheinzeitung, 27.10.1997)

 

„Danke den Initiatoren und eine Bitte: Weitermachen!" (Lutz Hartmann, Besucher, 1997)

 

„ein ebenso spannendes wie erfolgreiches Ereignis“ (Allgemeine Zeitung Mainz, 27.10.1997)

 

„ein großer Gewinn für die Mainzer Neustadt“ (Gerd Schreiner, MdL, 1999)

 

„Bravo! Für den Erfolg von 3xklingeln!“ (Nathalie Prat, Direktorin des Institut Francais, 1999)

 

„Mainz zeigt sich selten so aufgeschlossen wie an diesem Wochenende.“ (Besucher, 2001)

 

„Erfolg der Reihe hält seit 1997 unvermindert an.“ (Allgemeine Zeitung Mainz, 2001)

 

„geschickte Hand bei der Zusammenführung von Künstlern und den ‚Galeristen auf Zeit’...“ (Allgemeine Zeitung Mainz, 2003)

 

„Wenn Hunderte die Wohnungen stürmen“ (Mainzer Rheinzeitung, 2003)

 

„Die Neustadt-Biennale macht aus dem Stiefkind unter den Stadtteilen ein Mekka für Kunstpilgerer.“ (Mainzer Rheinzeitung, 2003)

 

„Als Wohnungsinhaberin lernt man etwas über sich selbst.“ (Dagmar Sadzik, Gastgeberin 2005)

 

„... ist aus dem Kulturkalender der Stadt Mainz kaum noch wegzudenken.“ (Mainzer Wochenblatt, 6. Oktober 2005)

 

„...beweisen eine geschickte Hand bei der Zusammenführung von Künstlern und ‚Laien-Galeristen’ auf Zeit.“ (Allgemeine Zeitung Mainz, 2005)

 

„Auf wilder Schnitzeljagd durch die Neustadt-Biennale“ (Mainzer Rheinzeitung, 15. Juli 2003)

 

„Wenn Hunderte die Wohnungen stürmen“ (Mainzer Rheinzeitung, 4. Oktober 2005)

 

„Ich find’s schön, weil es so phantasievoll ist.“ (Franziska, Besucherin, 7 Jahre, 2005)

 

„Kunst auf diese Art zu präsentieren, ist persönlicher.“ (Carl Fleischer, London, Künstler 2005)

 

„...großartige Initiative... Bis in alle Details eine sehr gute Aktion.“ (Andreas Reichel, Bonn, Künstler 2007)

 

„...nochmals vielen Dank für die große Gastfreundschaft und den tollen Ausstellungsort – es hat mir große Freude gemacht.“ (Michael Jäger, Köln, Künstler 2007)

 

„Es war wunderbar bei 3x klingeln aktiv mitgemacht zu haben.“ (Jürgen Hill, Mainz, Künstler 2007)

 

„vor allem bewundere ich eure Gastgeber (und ihr Wohnungsambiente) und eure Auswahl der Künstler“ (Ingo Bracke, Saarbrücken, Künstler 2007)

 

„ein sehr aufregendes Wochenende!“ (Eha Salla, Mainz, Künstlerin 2007)

 

„J’ai passé quatre jour vraiment fantastiques.“ (Guillaume Dorvillé, Dijon, Künstler 2007)

 

„Ich vergesse Ihre Freundlichkeit nicht. Ich danke allen. Ich mag Mainz!!!!!!!“ (Tetsu Kato, Mainz, Künstler 2007)

 

„eine tolle Gemeinschaft mit Euch und den Künstlern.“ (Sonja Weber, München, Künstlerin 2007)

 

„Symbiose zwischen Kunst und ihrem Umfeld“ (FAZ 2007)

 

„Vom Suchen und Finden der Kunst“ (Mainzer Rheinzeitung, 2007)

 

„eine sehr publikumsoffene Aktion“ (Oliver Schultz, Wiesbaden, Künstler 2007)

 

„Wir sind froh, dass wir dabei waren“ (Tanja Roolfs, Gastgeberin 2009)

 

„Soviel positive Resonanz auf einmal erlebe ich nicht so häufig.“ (Ingeborg Porsch, Soost, Künstlerin 2009)

 

„It was like a breath of fresh air!” (Ginny Munden, Frankreich, Künstlerin 2009)

 

„Es hat mir irre Spaß gemacht.“ (Renate Wiedemann, Berlin, Künstlerin 2009)

 

„ich finde euer Engagement großartig!“ (Uwe Oberg, Wiesbaden, Musiker 2009)

 

„im Grunde genommen revolutionär“ (Kulturdezernent Peter Krawietz 2009)

 

„immer wieder Charme“ (FAZ 2009)

 

„Kunstschau, die vielfältiger, abwechslungsreicher und unkonventioneller kaum sein könnte.“ (Mainzer Wochenblatt 2009)

 

„3xklingeln führt Menschen zusammen, die sich lange gesucht haben“ (Ortvorsteher Nico Klomann, 2009)

 

„Geheimtipp der Kunstliebhaber“ (Mainzer Wochenblatt 2011)

 

„Kunst lieben und leben“ (Staatssekretär Walter Schumacher, 2011)

 

„Aus dem Gewölbekeller ins Schlafzimmer“ (Allgemeine Zeitung Mainz, 2011)